trauer + verlust

Die
Trauer über den Verlust
eines geliebten Menschen
Zeit
ist keine Krankheit,
braucht aber manchmal
heilt
Unterstützung und Begleitung
durch persönliches Gespräch
alle
oder Austausch
in einer Gruppe

Wunden

"Die Einsamkeit ist das Schlimmste"

Der Verlust eines Menschen durch Trennung oder Tod gehört zu den Erlebnissen, die fast jeder Mensch krisenhaft erlebt und verarbeitet. Nach dem Schock über das Erlebte gibt es häufig eine in Phasen verlaufende Trauer, die mit starken emotionalen Schwankungen einhergeht. Auch körperliche und psychische Beeinträchtigungen sind nicht selten.

Trauer ist keine Krankheit, aber sie braucht bei jedem Menschen unterschiedlich lang, um verarbeitet zu werden. Eine Unterstützung durch Einzelgespräche oder in Gruppen kann diesen Prozess begleiten.
In der Beratung geht es um folgende Themen:

  • Wichtiges von Unwichtigem trennen
  • Körperliche und psychische Symptome kennen und lindern lernen
  • Weinen können
  • Den Tagesablauf neu strukturieren
  • Leben mit der Einsamkeit
  • Abschied nehmen
  • Neue Kontakte knüpfen können

Die Beratung in meiner Praxis bietet einen geschützten Raum, um sich über die eigene Situation klarer zu werden und die nächsten Schritte zu gehen.

Ein Beratungsgespräch dauert ungefähr 60 Minuten, situationsabhängig ist ein einzelnes Gespräch zur Entlastung ebenso sinnvoll, wie ein Gesprächsreihe von 6-8 Sitzungen.